Haus für Alleinerziehende

Mit dem Haus für Alleinerziehende am Goldregenweg unterstützt die ABZ ein Projekt, bei dem sich alleinerziehende Mütter und Väter die Betreuung ihrer Kinder aufteilen: Alle übernehmen einen Halbtag pro Woche den Hütedienst.

Alle unter einem Dach

Aktuell sind es sieben alleinerziehende Mütter und ein Vater, die mit ihren total zehn Kindern in der ABZ-Siedlung in Zürich-Oerlikon zuhause sind. Jede Kleinfamilie hat eine eigene Wohnung. Eine zusätzliche Gemeinschaftswohnung („Gmeinschi“) im Erdgeschoss kann von allen genutzt werden. Sie ist mit Küche und Bad sowie zwei grossen Räumen zum Essen und Spielen ausgestattet und verfügt über einen grosszügig angelegten Gartensitzplatz.

Das Konzept für das Haus für Alleinerziehende entstand vor rund 20 Jahren und hat sich seither bewährt. Jede/r Bewohner/in ist verpflichtet, einen halben Tag pro Woche die Kinder aller Mitbewohner/innen des Hauses zu betreuen. Betreuungsfreie Zeit ist am Mittwoch und am Wochenende.

Die Kleinfamilien bleiben in der Regel solange, bis die Kinder in die Oberstufe wechseln. Es gibt jedoch keine Mindestwohnzeit. Das Haus für Alleinerziehende ist offen für alle Interessierten, auch wenn sie noch nicht Mitglied bei der ABZ sind. Die Bewohnerinnen und Bewohner haben in ihrem Konzept jedoch andere Kriterien definiert, die eingehalten werden müssen. So ist es beispielsweise zwingend, dass die Kinder bereits mindestens im Kindergartenalter sind.

Im Haus am Goldregenweg leben 8 Kleinfamilien unter einem Dach.
Im Haus am Goldregenweg leben 8 Kleinfamilien unter einem Dach.
<br/>

Ansprechperson

Sind Sie interessiert am Leben in der Hausgemeinschaft am Goldregenweg? Ihre Ansprechperson: Aurelia Pescador, Teamleiterin Vermietung und Mitgliederdienste, Tel. 044 455 89 43