Ökologie

Umweltanliegen sind im ABZ-Leitbild als Grundsatz verankert. Mit dem neuen Ökologiekonzept setzt die ABZ konkrete Ziele und definiert Massnahmen. Auf dieser Seite stellen wir das Konzept vor, zeigen Projektbeispiele und geben Tipps für unsere Bewohner/innen.

Das Ökologie-Konzept der ABZ

Nachhaltigkeit ist schon lange ein Thema bei der ABZ: Bereits in ihrem Leitbild bekennt sie sich dazu und zur 2000-Watt-Gesellschaft. In der neu entwickelten Strategie ABZ 100+, bei der auch die Ideen und Bedürfnisse unserer Bewohner/innen und Mitglieder eingeflossen sind, ist Ökologie ebenfalls ein wichtiger Bestandteil. Das Ökologiekonzept konkretisiert nun die ökologischen Anliegen der Strategie ABZ 100+. Und nicht nur das: Mit dem Ökologiekonzept möchten wir auch sicherstellen, dass die Massnahmen messbar sind.

Das Ökologiekonzept der ABZ basiert auf vier Säulen: Energie und Klima, Bau und Beschaffung, Natur und Umgebung, Mobilität. Für jeden dieser Bereiche haben wir Handlungsfelder und konkrete Massnahmen festgelegt.

 

Projektbeispiel 1: Solarstrom

Die ABZ besitzt und betreibt insgesamt zehn Solarstromanlagen – auch Photovoltaik- oder kurz PV-Anlagen genannt. Sie haben gemeinsam eine Leistung von 1428 kWp (Stand: 1. Januar 2017). Es sind weitere Anlagen (Lommisweg und Toblerstrasse) mit einer Leistung von ca. 210 kWp geplant, die voraussichtlich im Sommer/Herbst 2017 in Betrieb gehen werden. Auch bei den aktuellen Bauprojekten Entlisberg 2 und Glattpark sowie bei geplanten Dachsanierungen, z.B. in der Siedlung Oerlikon, zieht die ABZ Solaranlagen in Betracht.

Somit wird die ABZ per Jahresende 2017 in ihren Siedlungen bereits über 1600 kWp installiert haben. Bei rund 11'000 Mieter/innen sind das stolze 145 Watt pro Person. 2016 konnten mit der Produktion gemäss Jahresbilanz über 26% des gesamten Allgemein-Stromverbrauchs (Treppenhauslicht, Tiefgaragen, Lifte etc.) gedeckt werden. Übrigens: Auf dem Solarportal kann die Leistung der Solarstromanlagen der ABZ live mitverfolgt werden.

Solarpreis für die Balberstrasse

Jährlich vergibt die Solar Agentur Schweiz die sogenannten Solarpreise. Die ABZ durfte 2016 mit dem Ersatzneubau an der Balberstrasse in Wollishofen einen sogenannten «Norman Foster Solar Award» (NFSA) entgegennehmen. Dieser Preis zeichnet Gebäude aus, die ökologisches und energieeffizientes Bauen mit modernster Architektur, Ästhetik, Komfort und hoher Lebensqualität vereinen.

Die Siedlung Balberstrasse 2 wurde ausgezeichnet, weil sie energetisch und architektonisch optimal konzipiert wurde. Die ABZ entschied sich für einen Ersatzneubau statt eine Sanierung der beinahe 100-jährigen Altbauten. Mit der Energie der auf den Dächern der Siedlung installierten Photovoltaikanlage können jährlich rund 166 Haushalte versorgt werden.

Kontakt

Für weitere Informationen oder bei Fragen zum Thema Energie und Ökologie steht Reto Seiler, Projektleiter Energie und Ökologie, gerne zur Verfügung.

Projektbeispiel 2: Verkehr und CO2-Emissionen reduzieren

Bauökologie und Gesundheit bilden ein wichtiges Handlungsfeld im Ökologiekonzept: Es übernimmt die Vorgaben von Minergie-Eco als Leitlinie – auch für Sanierungen, sofern dies technisch und wirtschaftlich machbar ist. Zudem will die ABZ der Lebensdauer von Baustoffen und Geräten sowie der Grauen Energie mehr Beachtung schenken. Auch unscheinbare Massnahmen können hier grosse Wirkung entfalten.

Beim Bau der Siedlung Entlisberg 2 wurde ein grosser Teil des Aus­hubmaterials vor Ort zwischengelagert und wiederverwendet. Dies erforderte zwar Anpassungen im Bauablauf, doch das Lager ersparte die Entsorgung guten Materials und den Einkauf von neuem Material. Das Quartier konnte um 170 Lastwagenfahrten entlastet und 4,8 Tonnen CO2-Emis­sionen konnten vermieden werden.

Was kann ich als Bewohner/in beitragen?

Damit wir unsere Ziele erreichen, braucht es alle.

Auf unserer Mitgliederplattform Wink postet Reto Seiler, Projektleiter Energie und Ökologie, regelmässig Tipps und Wissenswertes. Seine Posts können mit dem Stichwort Ökologie abonniert werden.