ABZ in Kürze

In Zürich und Umgebung bauen und unterhalten wir Siedlungen für ein gemeinschaftsorientiertes Wohnen und Zusammenleben. Wir entziehen Boden der Spekulation und schaffen damit für viele ein Zuhause, das erschwinglich und selbstbestimmt ist. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für eine gesellschaftliche und ökologische Entwicklung des städtischen Grossraums.

Die ABZ auf einen Blick

Gründung

Die ABZ wurde 1916 gegründet. Die erste Siedlung erstellte die ABZ 1920 an der Birchstrasse in Zürich Oerlikon.

Anzahl Mitglieder

Die Zahl der Genossenschaftsmitglieder ist seit der Gründung von 15 auf gut 7400 gewachsen.

Revisionsstelle

BDO AG

Wohnungsbestand

479 Mehrfamilienhäuser mit 4479 Wohnungen und 73 Einfamilienhäuser, verteilt auf 59 Siedlungen, in der Stadt und Region Zürich.

Info

Geschäftsleitung

Hans Rupp, Geschäftsführer, Finanzen und Dienste
Martin Grüninger, Bau und Bewirtschaftung
Faust Lehni, Mitglieder und Wohnen (ad interim)

Anzahl Mitarbeitende (per 1. Januar 2017)

71 Mitarbeiter/innen
83 Mitarbeiter/innen im Nebenamt
6 Lernende

Freiwillige/Ehrenamtliche

31 Siedlungskommissionen mit rund 185 ehrenamtlich tätigen Mitgliedern. Zahlreiche freiwillige Helfer/innen in den einzelnen Siedlungen.

 

Zweck und Ziele

Die ABZ ist eine gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft mit über 4500 Wohnobjekten in der Stadt und im Grossraum Zürich. Wir stehen allen Menschen offen, unabhängig von deren Geschlecht, Zivilstand, Religion und Nationalität. Wir verstehen uns als lebendige und vielfältige Gemeinschaft, in der man sich mit Respekt, Toleranz und Wertschätzung begegnet.

Die ABZ baut und handelt sozial, ökonomisch und ökologisch nachhaltig. Wir stellen die Menschen und nicht die Rendite in den Mittelpunkt. Wir verpflichten uns der Kostenmiete und entziehen Bauland der Spekulation. Wir setzen uns für genossenschaftliche Ideen – innerhalb und ausserhalb der ABZ – ein. Unsere Mitglieder bestimmen als kollektive Eigentümerschaft bei grundlegenden Themen mit und tragen die Genossenschaft so gemeinsam.