Nährboden für ein gutes Zusammenleben

Der Glattpark ist bezugsbereit: Zwischen Oktober und Dezember sind rund 500 neue Bewohner/innen eingezogen.

Ende 2018 hiess es, Umzugswagen leeren und Kisten tragen. Denn: Die ersten rund 500 Bewohner/innen sind in 170 Wohnungen unserer neuen Siedlung Glattpark eingezogen.

Wenigen Wochen nach dem Einzug steht mit dem Begrüssungsapéro der erste Anlass auf dem Programm. Diesen organisiert die ABZ-Geschäftsstelle für jedes der 15 Häuser. Damit heissen wir die Neuzuzüger/innen in der ABZ willkommen. Und alle Bewohner/innen haben die Gelegenheit, ihre Nachbarn besser kennenzulernen. Die Apéros finden jeweils im Treppenhaus statt. So kommen die Bewohner/innen nicht daran vorbei und finden sich beim Heimkommen oder Rausgehen sofort in der Begrüssungsrunde wieder. Der neuen Bewohner/innen hatten vielen Fragen, etwa zum Aussenraum, zu Aktivgruppen oder Mängelmeldungen. Die Antworten lieferten jeweils die ABZ-Mitarbeitenden der Siedlung und Quartierarbeit sowie des Kulturnetzes, die den Anlass organisierten.

Zur Förderung des gemeinschaftlichen Zusammenlebens startete in der Siedlung Glattpark im Januar die gemeinschaftliche Aktion «Siedlungsteppich». Diesen knüpfen die Bewohner/innen zusammen mit den ABZ-Mitarbeitenden der Siedlungs- und Quartierarbeit und des Kulturnetzes. Sobald die zweite Einzugsetappe im Sommer in der Siedlung angekommen ist, wir sie in laufende Projekte miteinbezogen. Und dann können die grossen Mitwirkungsprojekte starten. Mit den Mitwirkungsprojekten geben wir den Anstoss für eine Nachbarschaftskultur. Nach und nach entwickeln die Bewohner/innen selbstständig ihre Gemeinschaft weiter und schreiben neue Kapitel in der Geschichte ihres Quartiers. Fotos: Tres Camenzind