Hardturm: Ein Projekt für Zürich

Am 25. November kommt das Projekt Ensemble zur Abstimmung. Der ABZ-Vorstand steht dahinter und empfiehlt, an der Urne ein JA einzulegen.

JA am 25. November

Im Sommer 2016 hat die ABZ gemeinsam mit der HRS und den Credit Suisse Vorsorgeanlagen mit dem Projekt Ensemble die Ausschreibung der Stadt Zürich gewonnen. Das Projekt der ABZ wurde an der ausserordentlichen GV im November 2016 einstimmig angenommen. Nun wird das Vorhaben von verschiedenen Seiten bekämpft. Der Vorstand der ABZ steht hinter dem Projekt Ensemble und empfiehlt am 25. November an der Urne ein JA.

Die Gründe aus ABZ-Sicht:

  • Das Projekt Ensemble ist ein Projekt, das der Stadt und verschiedensten Zielgruppen zugutekommt. Es entspricht dem Volkswillen, der das Fussballstadion nicht aus Steuergeldern finanzieren wollte.
  • 299 gemeinnützige Wohnungen: Die ABZ kann auf dem Hardturm-Areal 174 Wohnungen bauen. Zusätzlich wird die CS weitere 125 Wohnungen an den gemeinnützigen Wohnungsbau abgeben. Bei einem Nein an der Urne wird für sehr lange Zeit kein gemeinnütziger Wohnungsbau auf dem Areal entstehen.
  • Dank einer verdichteten Bauweise bleiben die Aussenräume frei. Zudem entstehen vielfältige öffentliche Nutzungen für das Quartier.

Die ABZ leistet seit 100 Jahren einen Beitrag zur Entwicklung von lebendigen und lebenswerten Quartieren. Unterstützen Sie uns dabei, in Zürich West dasselbe zu tun!

Informationen zur geplanten ABZ-Siedlung finden Sie hier, allgemeine Informationen und kurze Erklärvideos gibt es auf der Projekt-Website.

Die genossenschaftliche Siedlung sieht auch Ateliers, Kleingewerbe und einen Doppelkindergarten vor. (Visualisierung: nightnurse images)
Die genossenschaftliche Siedlung sieht auch Ateliers, Kleingewerbe und einen Doppelkindergarten vor. (Visualisierung: nightnurse images)