Ja zu mehr bezahlbaren Wohnungen

Die Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» will den Anteil der gemeinnützigen Wohnungen erhöhen. Die ABZ empfiehlt ein Ja am 9. Februar 2020.

Genossenschaften sind eine faire und moderne Wohnform. Wenn es mehr Genossenschaftswohnungen gibt, nützt das der ganzen Gesellschaft. Deshalb will die nationale Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» den Anteil der gemeinnützigen Wohnungen auf 10% erhöhen. Heute sind es nicht einmal 5%.

Das verlangt die Initiative:

  • Bund und Kantone sollen dafür sorgen, dass künftig gesamtschweizerisch mindestens jede zehnte neu gebaute Wohnung im Eigentum gemeinnütziger Bauträger ist.
  • Kantone und Gemeinden sollen ein Vorkaufsrecht einführen können, um geeignete Grundstücke dem gemeinnützigen Wohnungsbau zukommen zu lassen.
  • Für die Areale des Bundes oder bundesnaher Betriebe (zum Beispiel SBB-Areale) soll der Bund den Kantonen und Gemeinden ein Vorkaufsrecht gewähren. Auf diesen Arealen sollen gemeinnützige Wohnungen entstehen können.

Die Initiative ermöglicht also in der ganzen Schweiz das, was in Zürich selbstverständlich ist: den Zugang zu erschwinglichem und gutem Wohnraum für viele Menschen.

Zeigen wir uns solidarisch und stimmen wir am 9. Februar 2020 JA.

Mehr zur Initiative auf www.diebestewohnform.ch