Neu hier? Herzlich willkommen!

Wohnen in der ABZ – was bringt das mit sich? Die ABZ-Landkarte klärt Neuzuzüger/innen auf.

Der Umzug in eine neue Wohnung ist aufregend: eine andere Umgebung, fremde Nachbarn, unbekannte Gepflogenheiten. Wer neu in eine Wohnung der ABZ zieht, bei dem kommt womöglich ein vierter unbekannter Faktor hinzu: das Wohnen in einer Genossenschaft. Denn dieses unterscheidet sich vom Wohnen bei einer privaten Immobilienverwaltung. Deshalb haben wir die ABZ-Landkarte eingeführt.

Vom Treppenhaus bis zur GV

Mit der ABZ-Landkarte stellen die Mitarbeitenden aus der Abteilung Vermietung und Mitgliederdienste im Mietvertragsgespräch die wichtigsten Elemente von Wohnen und Leben in der ABZ vor. Zudem wird erklärt, welche Rolle die Bewohnenden in der ABZ-Welt einnehmen. Dabei können die Mitarbeitenden mit Beispielen konkret auf die entsprechende Siedlung eingehen: Welche Räume stehen den Bewohner/innen zur Nutzung zur Verfügung? Was sind Aktivgruppen und wie kann man dort mitmachen? Was macht die Siedlungskommission und wer ist dort aktiv? «Dann erklären wir zum Beispiel, dass die Siedlungskommissionen gemeinsam mit den Bewohner/innen etwa Siedlungsfeste organisieren – und können gleichzeitig auf die entsprechende Zeichnung auf der ABZ-Landkarte hinweisen», sagt Aurelia Pescador, Teamleiterin Vermietung und Mitgliederdienste. Neben der Siedlungsebene zeigt die Landkarte die Bereiche Wohnung, Haus und Genossenschaft.

Das Glossar für Zuhause

Nach dem Mietvertragsgespräch nehmen die Neuzuzüger/innen die ABZ-Landkarte nach Hause und können sie weiter studieren und ihren Mitbewohner/innen zeigen. Das zur Landkarte gehörende Glossar sorgt dafür, dass diese auch ohne Erklärung verständlich ist. Es beschreibt in wenigen Sätzen die verschiedenen Elemente der Landkarte. Ist dennoch etwas unklar, kann man auf der ABZ-Website weiterführende Infos abrufen oder sich bei seinem Stützpunkt melden.