Tag der offenen Tür Glattpark: ein Rückblick

Nun ist sie fertig, die neuste Siedlung der ABZ im Opfiker Glattpark. Über 800 Menschen haben hier ein neues Zuhause gefunden. Mit dem Tag der offenen Tür vom 7. September hat die ABZ die Siedlung Glattpark eingeweiht.

Über 500 Besucherinnen und Besucher fanden am Tag der offenen Tür den Weg in den Glattpark. Auf dem Programm standen Wohnungsführungen, ein Festbetrieb und ein Jubiläum: die 5000. ABZ-Wohnung.

Offener und durchmischter

In dieser wohnt Familie Barry. Mutter Monica, Sachbearbeiterin und ursprünglich aus dem Tessin, und Vater Lamarana, Lastwagenchauffeur mit westafrikanischen Wurzeln, sind mit ihren zwei Kindern von der Stadt Zürich in den Glattpark gezogen. Für die ABZ ist die 5000. Wohnung ein Meilenstein. Entsprechend betonte ABZ-Präsidentin Nathanea Elte in ihrer Rede, dass die 5000. Wohnung symbolisch für die Entwicklung der grössten Wohnbaugenossenschaft der Schweiz stehe: «Die ABZ ist in den letzten 30 Jahren stetig gewachsen und gleichzeitig offener und durchmischter geworden.»

Wohnen für alle

Die ABZ ermöglicht im Glattpark genossenschaftliches Wohnen für alle – von Familien über Singles bis zu Studenten, Paaren und Senioren. Bei der Vermietung wurde denn auch Wert gelegt auf eine gute Durchmischung: In der Siedlung Glattpark wohnen Menschen mit unterschiedlichem Alter, Einkommen, Berufs- und Bildungshintergrund sowie mit verschiedenen Nationalitäten und Haushaltsformen. 75 Prozent von ihnen sind neu in der ABZ, fast die Hälfte sind Kinder und Jugendliche.