Glattpark: Neuland betreten

Von der Stadt Zürich konnte die ABZ die rund 24’000 m2 Land im Opfiker Stadtteil Glattpark erwerben. Im Gegenzug erhielt die Stadt die ABZ-Siedlung Erikastrasse im Baurecht. Die Generalversammlung der ABZ hat im November 2011 dem Landkauf zugestimmt und im Oktober 2015 den Planungs- und Baukredit genehmigt. Der Spatenstich erfolgte Ende November 2016.


"Mit ihrer Siedlung am Sirius-Platz öffnet die ABZ neue Türen für genossenschaftliches und zahlbares Wohnen in Glattpark. Verschiedene Wohn- und Lebensformen finden hier Raum für gemeinschaftliches und ökologisch orientiertes Leben. Die Siedlung lädt zur vielfältigen Vernetzung ein und bereichert das neue Quartier."

So lautet die Vision des ABZ-Vorstands für den geplanten Neubau. Mit dem Landerwerb am Siriusplatz bietet sich der ABZ die Chance, eine wegweisende Genossenschaftssiedlung zu realisieren und zugleich das Quartierleben in Glattpark und Leutschenbach positiv mitzugestalten.

Das Siegerprojekt "Dogon"

Um die hohen und vielfältigen Ziele der ABZ zu erreichen, wurde ein Architekturwettbewerb (Studienauftrag) mit acht Planungsteams durchgeführt. Das Sieger-Projekt "Dogon" von Pool Architekten (Zürich) und Studio Vulkan Landschaftsarchitektur (Zürich) überzeugt durch seine Klarheit und Selbstverständlichkeit. Es erfüllt sowohl die Vorgaben der ABZ als auch die städtebaulichen Kriterien.

Vielfältige Wohnformen
Die 294 neuen Wohnungen bieten attraktiven und kostengünstigen Raum für verschiedene Lebensformen und -phasen, der Schwerpunkt liegt bei Familien. Der Wohnungsmix reicht von der 1,5- bis zur 6,5-Zimmer-Wohnung. Ein Grossteil der Wohnungen ist subventionsfähig.

Öffentliche Nutzungen für ein lebendiges Quartier
Es sind vielfältige gemeinschaftliche Nutzungen in den Erdgeschossen geplant, z.B. Gemein­schaftsräume, Kindergarten, Kinderkrippe, Waschsalons und Ateliers. Um das Leben der Stadtteile Glattpark und Leutschenbach mitzugestalten, sind am Siriusplatz öffentliche Nutzungen vorgesehen, so etwa ein Gastrobetrieb sowie Gewerbe- und Atelierflächen.

Nachhaltiges Bauen für die Zukunft
Die gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr (Glatttalbahn) und viele Veloabstellplätze in der Siedlung ermöglichen ein autoarmes Wohnen: nur rund 50% der Wohnungen erhalten einen Parkplatz. Der Freiraum wird naturnah gestaltet und ist für die Bewohner/innen gemeinschaftlich nutzbar und nach ihren Bedürfnissen veränderbar. Er bietet Begegnungs-, Kontakt- und Rückzugsmöglichkeiten.

Mit vier kompakten Gebäudekörpern werden die Anforderungen an eine heute und auch in Zukunft nachhaltige Bauweise ebenso erfüllt wie die Voraussetzungen für eine 2000-Watt-Gesellschaft. Die nahe Kehrichtverbrennungsanlage Hagenholz liefert Wärme für den ganzen Stadtteil Glattpark. Auf den Dächern der ABZ-Siedlung werden Fotovoltaik-Anlagen installiert.

Klares Ja an der GV

Das Projekt wurde am 26. Oktober 2015 der a.o. Generalversammlung der ABZ zur Beschlussfassung unterbreitet und mit überwältigendem Mehr angenommen. Der Spatenstich fand Ende November 2016 statt.

 

Wohnungen: Erstvermietung

Die ersten Wohnungen der Siedlung Glattpark sind voraussichtlich ab Herbst 2018 bezugsbereit und werden voraussichtlich ab Herbst 2017 auf unserer Webseite ausgeschrieben.

Mehr Informationen folgen zum genannten Zeitpunkt auf der Website. Wir führen keine Warteliste.

Webcam

Klicken Sie auf das Bild unten, um auf die Webcam zu gelangen.

ABZ Webcam