Balberstrasse 2


UmGang (2018)

Der Holzbau, das verzweigte Wegnetz und die Gänge der Siedlung haben den Künstler Navid Tschopp an die Frassspuren von Borkenkäfern erinnert und ihn dazu animiert, eine ungewöhnliche Wandgestaltung auszuarbeiten. Auch wenn der Vergleich mit dem Insekt auf den ersten Blick wenig schmeichelhaft scheint, so sind seine Spuren aus der Nähe betrachtet sehr schöne und wohlgeformte Muster. Der Vorschlag des Künstlers bestand darin, die abstrakten, labyrinthartigen Formen des Borkenkäferfrasses auf die Wände in den Eingangsbereichen zu übertragen und diese in die Oberfläche des Sichtbetons einzugravieren. Die Muster variieren je nach Eingangsbereich, dadurch dienen sie den Bewohner/innen als Erkennungsmerkmal.

Im Aussenraum werden die die Spuren fortgesetzt. Hier sind sie grossflächig auf die mit Eternitplatten verkleideten Fassaden appliziert und erhalten dadurch nochmals eine andere optische Qualität.

Die Arbeit von Navid Tschopp wurde im August 2018 eingeweiht. Tschopp ist der Sieger des Kunst und Bau-Wettbewerbs, der Anfang Juli 2016 abgeschlossen wurde (siehe Jurybericht).

Foto: Tres Camenzind