Regina-Kägi-Hof


Regina (2001)

Im Regina-Kägi-Hof schuf Renée Levi einen markanten städtebaulichen Akzent. Mit einer ornamentalen Fassadengestaltung band sie das angrenzende Heizwerk an die neu erbaute Siedlung an. Die Hauptfassade besteht aus menschenhohen 2ern auf grünem Hintergrund, mit denen die Künstlerin, zu einer Auseinandersetzung mit der Zahl zwei anregen will.

"Mich interessiert das Spiel mit der 2 als Chiffre von Bedeutung, die 2 im Verhältnis zu anderen Zahlen, vor allem zur abwesenden 1. Es ist keine bedeutungsschwere 6, keine 5, keine 7, es ist das einfache "1 und 1" oder eben die 2, der einfachste Teiler. Eine 2 ist das Miteinander, das Umfassende, das Teilbare.
Mich interessieren die Spiele der Kinder im Hof, das Zählen im Versteckis, das Zweiter sein beim Wettlauf, das Tuscheln der zwei unterzertrennlichen Freundinnen, der Kampf zweier Raufbolde..." Renée Levi